Einkleiden


Wir waschen die tote Person, richten sie ansprechend her (thanatopraktische Behandlung), kleiden sie an und betten sie in den Sarg. Wir stellen dafür gerne Kleidung zur Verfügung. Viele Angehörige ziehen es jedoch vor, uns eigene Kleider des oder der Verstorbenen mitzugeben.

Aufbahren


In den meisten Fällen verabschieden sich die Trauergäste am geschlossenen Sarg von einem oder einer Verstorbenen. Es handelt sich um eine sogenannte geschlossene Aufbahrung.

Eine offene Aufbahrung zu Hause auf einem Bett, auf einer Bahre im Pflegeheim oder in unseren Aufbahrungsräumen im geöffneten Sarg, gibt Angehörigen und Trauergästen dagegen die Möglichkeit, den oder die Verstorbene noch einmal zu sehen. Trauernde berichten oft, dass Ihnen das Ritual half, den Tod zu begreifen und besser zu gewältigen.

Eine Aufbahrung ist in privaten Wohnräumen, in unseren eigens dafür vorgesehenen Abschiedsräumen sowie – direkt vor der Trauerfeier – in der Kirche oder Trauerhalle möglich.

Wenn Sie einen unserer Abschiedsräume nutzen, können Sie bis zum Tag der Beerdigung alleine sowie mit Verwandten oder Freundinnen und Freunden Zeit mit dem oder der Verstorbenen verbringen. Sie erhalten einen Schlüssel, mit dem Sie rund um die Uhr Zugang zum Abschiedsraum haben. Auf diese Weise können Sie eine relativ lange Phase des individuellen Abschieds gestalten.

Gerne erläutern wir Ihnen die Optionen in einem persönlichen Gespräch. Dann können Sie gut informiert entscheiden, ob Sie für die verstorbene Person eine Aufbahrung wünschen und welche Form Sie dafür gegebenenfalls bevorzugen.